Auf Achse: Zwei O´s und das Plus an Mobilität

Anrufbussystem moobil+ startet im Herbst mit 14 Bussen im Landkreis Vechta

Dinklage / Landkreis Vechta - Gestartet war das System zunächst unter dem Arbeitstitel „MobilUm Vechta“. Seit dem 1...8. Juni 2013 hat das Anrufbussystem im Landkreis Vechta nunmehr einen neuen Namen: moobil+. „Die beiden „O´s“ im Namen symbolisieren die Achsen der Busse und das „+“ weist auf ein Plus an Mobilität im Landkreis Vechta hin“, erklärt Dirk Gehrmann vom Landkreis Vechta den nunmehr festgelegten Namen. Auf den Weg gebracht wurde das System durch die Kommunen im Rahmen des Integrierten ländlichen Entwicklungskonzepts (ILEK) in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Vechta und den hiesigen Busunternehmen.

Zur ersten Informationsveranstaltung in Dinklage waren rund 40 Interessierte in den Rheinischen Hof gekommen, um sich das neue Anrufbussystem erklären zu lassen. Als Gesprächspartner standen neben Dirk Gehrmann und Projektleiter Daniel Kathmann (beide vom Landkreis Vechta) auch Bürgermeister Heinrich Moormann und die beiden Busunternehmer Rainer Kohorst (Kohorst Reisen Dinklage) und Thomas Bojes (Schomaker Reisen Lohne) für Auskünfte zur Verfügung.

In einem Zeitfenster von 7 bis 19 Uhr werden die Busse zunächst montags bis freitags im Landkreis Vechta fahren. „Das System ist bedarfsorientiert und lernfähig“ erläutert Dirk Gehrmann. „Sollten wir feststellen, dass Bedarfe für andere Zeiten und andere Wochentage gemeldet werden, werden die Zeitfenster an denen die Busse fahren, ergänzt. Voraussetzung für das Anlaufen des Systems und die Ausweitung ist einzig und allein die Nutzung der Anrufbusse“, so Gehrmann weiter.

Starten wird das rund 1,1 Millionen teure Projekt im Landkreis Vechta voraussichtlich Mitte / Ende Oktober 2013. Dann werden die Anrufbusse im gesamten Landkreis Vechta fahren – 14 Stück an der Zahl. Mithilfe einer sogenannten Mobilitätszentrale wird es möglich sein, bei einer Anmeldung, die 60 Minuten vor Fahrtbeginn vorgenommen wird, an der gewünschten Haltestelle mitgenommen zu werden. „Die Busse können dabei sowohl über das Telefon und das Internet als auch persönlich in der Mobilitätszentrale gebucht werden“, sagt Daniel Kathmann vom Amt für Wirtschaftsförderung beim Landkreis Vechta. Die Mobilitätszentrale wird bei der Firma Schomaker Reisen in Lohne eingerichtet.

„Die Busse werden auch als Zubringer zu den weiterführenden Verkehrsangeboten wie Bussen, Taxis oder der Nord-West-Bahn fungieren“, so Daniel Kathmann. Damit soll das neue Mobilitätssystem zur Erhöhung der Lebensqualität beitragen. „Gleichzeitig soll die Attraktivität des Landkreises Vechta und damit auch der Stadt Dinklage als Wirtschafts- und Wohnstandort gesteigert werden“, ergänzt Bürgermeister Heinrich Moormann.

Bereits vor dem Start des Systems wurde „moobil+“ von der Deutschen Energie-Agentur bundesweit als bestes Konzept eines Landkreises mit dem zweiten Platz im Bereich kommunales Mobilitätsmanagement ausgezeichnet.

Für die Stadt Dinklage werden noch sogenannte „moobil+ Berater“ gesucht. Diese Berater sollen die Einführung des Projekts begleiten und nach der Einführungsphase als Ansprechpartner für die Einwohner fungieren, um ihnen Fragen zum System zu erläutern. Interessierte können sich an Alfons Echtermann (Telefon 04443/899-150) oder per E-Mail an echtermann@dinklage.de wenden.

Weite Informationen gibt es auf der Internetseite:  www.moobilplus.de

Inhaltsverzeichnis
Nach oben